Wie kontrollieren sie eine 4 oder 5 leiner?

In diesem Artikel lernst du wie ein „echter“ Kite funktioniert. Ich werde in diesem Artikel nur beschreiben wie man den großen Kite steuert während man im Wasser steht. Bitte beachte, dass dieser Artikel nur zum Nachlesen zu deinen Unterrichtsstunden gedacht ist. Benutze niemals einen großen Kite ohne Erklärung von einem qualifizierten Lehrer.

Erklärung als Video (auf Niederländisch)

Der große Unterschied

Du kannst einen 2-Leinenkite schon gut beherrschen und bist bereit für einen größeren Kite. Den großen Kite kannst du – zusätzlich zu links und rechts steuern – auch noch „poweren“ und „depoweren“.

Wie funktioniert poweren und depoweren?

Je nachdem ob du die Bar zu dir ziehst oder von dir abstößt, veränderst du den Winkel vom Kite. So kannst du mit dem Wind „spielen“.

Wenn du die Bar zu dir ziehst, dann ziehst Du den Kite „zusammen“, hierdurch gewinnt der Kite an Kraft.

Wenn du die Bar von dir wegdrückst, dann wird der Kite wieder „flach“ fliegen und seine Kraft verlieren.

Nachteile vom depoweren

Wenn du die Bar von dir wegdrückst depowered der Kite. Das wird als angenehm erfahren und ist sicher wenn du Kraft verlieren willst. Der Nachteil ist, dass sich hierdurch weniger Spannung auf den hinteren Leinen (Steuerleinen) befindet. Dadurch reagiert der Kite langsamer oder eventuell gar nicht mehr.

Der Sweet Spot

Du versuchst immer um die ideale Position zwischen Power und Handling zu finden. Du ziehst die Bar soweit zu dir, bis du genug Spannung auf den Steuerleinen hast um zu steuern und nicht zu viel Kraft im Kite hast.

besturen-kite

Und dann… der Wind

Da der Wind sich ständig verändert, verändert sich auch der Sweet Spot. Bei starkem Wind „drückt“ der Wind die hintere Seite vom Kite nach oben – dadurch liegt der Sweet Spot auch höher. Bei schwachem Wind ist dies anders. Hier lässt sich der Kite besser steuern wenn man die Bar zu sich heranzieht.

Wie spüre ich das?

Nach 10 Jahren Unterrichtserfahrung weiß ich, dass Schüler denken dass man viel Kraft in den Armen braucht um den Vierleiner Kite zu lenken.

Man kann aber schon mit zwei Fingern den Kite lenken, da sich die Powerleinen (die vordersten Leinen) an deinem Trapez befinden. Versuche mal die Bar mit zwei Fingern zu dir hin zu ziehen bis sich Spannung auf den hinteren Leinen befindet ohne dass du allzu viel Kraft spürst. Dann fliegt der Kite am stabilsten.

Kitesurfunterricht

Beim Kitesurf-Unterricht werde ich dir den Vierleiner Kite ausreichend erklären. Wenn du genug Kontrolle über den Kite hast, dann bist du bereit für den ersten „bodydrag“ mit dem Vierleiner Kite. Am Ende des Kurses kannst du alleine den Kite selbstständig bei verschiedenen Windstärken sicher beherrschen.

 

Ich hoffe, dass mein Artikel verständlich ist. Bei Fragen kannst du mir immer eine Email schreiben: thijs@kiteboardschool.nl